Stiftung Stadtgedächtnis

Stiftung Stadtgedächtnis

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom

Alle Themen
Durchstöbern Sie unsere Website nach Kategorien und Stichwörtern.

STICHWÖRTER:

Auch in der letzten Adventszeit war die Stiftung Stadtgedächtnis wieder auf dem Weihnachtsmarkt am Kölner Dom auf dem Roncalliplatz vertreten. Die Stiftung informierte über ihre Arbeit, und es gab dort Weihnachtsgeschenke für den guten Zweck zu erwerben.

„Willkommen im alten Köln“, so lautete der Titel des Kalenders 2016, herausgegeben vom Historischen Archiv der Stadt Köln mit zwölf Motiven des in Köln-Mülheim aufgewachsenen Künstlers Siegfried Glos. Sein zentrales Element ist die mittelalterliche Kölner Stadtmauer, die im Laufe der Geschichte zu großen Teilen abgerissen worden ist. Siegfried Glos ist es gelungen, sie durch seine farbenfrohen Gemälde und seiner Liebe zum Detail scheinbar wieder ins Leben zu rufen. Dieser Kalender konnte ebenfalls erworben werden.

Am Stand halfen uns die Mitglieder des Freundeskreis Marineschiffe Köln e.V., die sich damit für die Unterstützung durch das Historische Archiv der Stadt Köln bei der Zusammenstellung ihrer Jubiläumsschrift bedanken wollten. Sie wurden u.a. repräsentiert durch „Bürger in Uniform“ aus der Mudra-Kaserne in Köln-Westhoven.

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Stadtgedächtnis, Konrad Adenauer, war “zufrieden mit dem Gesamtverlauf unserer Präsenz auf dem Weihnachtsmarkt. Die Gespräche mit Kölner Bürgern waren sehr zielführend und haben mir einen guten Einblick in das aktuelle Stimmungsbild der Kölner Stadtgesellschaft gegeben.“

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Stadtgedächtnis, Konrad Adenauer (r.): "Wir wollen in den Herzen der Kölner ankommen!" (Quelle: PIZ Personal/Harry Funk)

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Stadtgedächtnis, Konrad Adenauer (r.): „Wir wollen in den Herzen der Kölner ankommen!“ (Quelle: PIZ Personal/Harry Funk)

Die Unterstützung der Stiftungsarbeit ist für viele Beteiligte eine Herzensangelegenheit. (Quelle: PIZ Personal/Harry Funk)

Die Unterstützung der Stiftungsarbeit ist für viele Beteiligte eine Herzensangelegenheit. (Quelle: PIZ Personal/Harry Funk)

Dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden.