Stiftung Stadtgedächtnis

Stiftung Stadtgedächtnis

Stiftung übergibt drei neue Fahrzeuge

  • 28. Juli 2016
  • Geschrieben von Stiftung Stadtgedächtnis - Redaktion
  • Artikel aus Die Rettung
Alle Themen
Durchstöbern Sie unsere Website nach Kategorien und Stichwörtern.

STICHWÖRTER:

Transporter erleichtern die Restaurierung

Schlüsselübergabe von Konrad Adenauer an Frau Dr. Schmidt Czaia

Schlüsselübergabe von Konrad Adenauer an Frau Dr. Schmidt-Czaia
Quelle: Historische Archiv der Stadt Köln

Auf dem Kölner Roncalliplatz übergab Stiftungsvorsitzender Konrad Adenauer jetzt symbolisch den Schlüssel für drei neue Fahrzeuge an die Leiterin des Historischen Archivs der Stadt Köln, Frau Dr. Schmidt-Czaia. Sie sollen z.B. dabei helfen, be­schädigte Archivalien und die beteiligten Restauratoren und Archivare aus Zwischenlagern in das Porzer Restaurierungszentrum zu transportieren. Die nach dem Einsturz des Stadtarchivs geborgenen Archivalien wurden in verschiedene Archive in ganz Deutschland gebracht. Dort sind sie bis zu ihrer end­gültigen Restaurierung zwischengelagert. Im Moment werden die noch genutzten sechs Archive nach und nach geräumt, z.B. das Stadtarchiv Bonn, das Landesarchiv NRW Münster, das Militärarchiv Freiburg oder das Landesarchiv Schleswig-Holstein. Das dort gelagerte Archivgut wird nach Düsseldorf in das ehemalige Magazin des Landesarchivs NRW zentral transportiert und dort erfasst. Die Folge: Die Kölner Archivalien und entsprechende Arbeitsmaterialien müssen quer durch die Republik transportiert werden. Hinzu kommt der ständige Austausch zwischen den beiden Standorten in Köln, dem Magazin in Düsseldorf und der Außenstelle im Archivzent­rum des sächsischen Landesarchivs in Wermsdorf bei Leipzig. Damit Menschen, Material und Archivgut dauerhaft mobil sein können, hat die Stiftung Stadtgedächtnis jetzt die Finanzierung von drei Fahrzeugen übernommen. Mit ihnen ist der Transport unbürokratisch, kostengünstig und schnell zu erledigen. Die Kosten für einen größe­ren Spezialtransporter hatte die Stiftung bereits vor zwei Jahren übernommen.

Wer demnächst auf Autos mit der Aufschrift „Achtung! Geschichtsguttransporter“ oder „Achtung! Geschichte kreuzt“ sieht, weiß, dass wichtiges historisches Gut un­terwegs ist. Konrad Adenauer: „Wir freuen uns, weil mit diesen Fahrzeugen das Engagement der Stiftung und der vielen Spender für alle sichtbar wird.“ Im Moment läuft noch die Kampagne der Stiftung Stadtgedächtnis, bei der sie Unterschriften Kölner Bürger sammelt: Für Jeden, der auf der Internetseite www.stadtgedächtnis.koeln unterschreibt, spendet das NetCologne-Unternehmen „dot.koeln“ einen Euro für die Restaurierung. Die Kampagne unter­stützen zahlreiche prominente Kölner wie die ehemalige Dombaumeisterin Professor Dr. Barbara Schock-Werner, FC-Präsident Werner Spinner oder der Schriftsteller Frank Schätzing.

Quelle: Historische Archiv der Stadt Köln

Quelle: Historische Archiv der Stadt Köln

Dieser Beitrag kann nicht kommentiert werden.