Stiftung Stadtgedächtnis

Stiftung Stadtgedächtnis

Termine

Aktuelle Termine:

 

 

Veranstaltungsreihe 2017, Thema „Religiöse Toleranz in Köln“

Donnerstag, 06. April 2017 bis Sonntag, 12. November 2017

Ausstellung „Hilliges Köln 2.0 – Toleranz im Upgrate“

2017 wird in ganz Deutschland das 500. Jubiläum der Reformation gefeiert, die 1517 mit Luthers Thesenanschlag eingeleitet wurde. Das „hillige Köln“ als die treuste Tochter der Katholischen Kirche blieb jedoch fest beim alten Glauben und es dauerte bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, bis Nicht-Katholikinnen und Nicht-Katholiken mit gleichen Bürgerrechten ausgestattet wurden. Wie passt diese Tatsache zum Kölschen Selbstbild einer toleranten und weltoffenen Stadt?

Das Historische Archiv nimmt das Jubiläumsjahr zum Anlass, die Entwicklung von religiöser Toleranz in der Kölner Stadtgesellschaft anhand ausgewählter Quellen zu beleuchten und den Bogen bis zu den Herausforderungen der heutigen Tage zu spannen. Dazu gibt es ein ausführliches Begleitprogramm, vorbereitet von jüdischen, christlichen und muslimischen Bildungseinrichtungen in Köln.

Homepage: www.hilliges.koeln

Ort: Historisches Archiv der Stadt Köln, Heumarkt 14, 50667 Köln

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10:00 – 16:30 Uhr, Mittwoch bis 19:30 Uhr.

Eintritt frei


Samstag, 01. Juli 2017 – Freitag, 29. September 2017

Ausstellung „Wahner Heide – Vom Schießplatz zum Flughafen, von der Enteignung zur Renaturierung – 200 Jahre Wahner Heide im Bild“

Ausstellung „Vom Schießplatz zum Flughafen, von der Enteignung zur Renaturierung – 200 Jahre Wahner Heide im Bild“ – Die Ausstellung geht auf Wanderschaft durch Porz. Weitere Informationen und die genauen Termine finden Sie unter: www.200jahrewahnerheide.koeln .

Die Wahner Heide – das rechtsrheinische Gebiet zwischen Rösrath, Lohmar, Troisdorf und dem Kölner Stadtbezirk Porz – ist nicht irgendeine Heidefläche. Ihren einzigartigen Charakter verdankt die Wahner Heide einem recht profanen Beschluss: ein Teil des Heidegrundstücks in der Gemeinde Wahn wurde im Jahre 1817 zu einem Revue-Platz (Übungsplatz), dessen Fläche und Größe entsprach 1945 fast dem heutigen zum Teil naturgeschützten Gebiet der Wahner Heide.
„200 Jahre Schießplatz Wahn“ bietet also die Gelegenheit für einen Rückblick auf Geschichte und Gegenwart einer vielfältigen und spannungsreichen Region, die durch die militärische Nutzung der Heide bedeutsam geprägt wurde.
Soldaten aus ganz Deutschland und Kriegsgefangene aus der halben Welt verbrachten hier einen Teil ihres Lebens; die „roten Matrosen“ Köbis und Reichpietsch ließen ihr Leben, während die ESA-Astronauten hier für das (Über-)Leben im All trainieren. Für die Bevölkerung bedeutete die Anwesenheit der Militärs und ihrer Nachfolger bis heute wirtschaftliche Chancen und Konflikte um Entwicklungsperspektiven gleichermaßen.

Das Historische Archiv der Stadt Köln nimmt das Porzer Veedel Wahnheide, das sich um das ehemalige Militärlager auf dem Schießplatz Wahn entwickelte, und darüber hinaus die ganze Heide in den Fokus. Die Geschichte der „Nachfolgenutzer“ des preußischen Truppenübungsplatzes ist bis heute interessant und facettenreich geblieben. Vom Flughafen Köln-Bonn bis zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, vom Stützpunkt der Luftwaffe bis zum Nationalen Naturerbe Wahner Heide.

Informationen zum beigleitenden Sommer-Programm finden Sie hier.

Orte:

01.07. bis 23.07.2017: Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum des Historischen Archivs der Stadt Köln, Portastraße, 51147 Köln Porz-Lind, Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10-16 Uhr.

25.07. bis 13.08.2017: Flughafen Köln/Bonn „Konrad Adenauer“, Terminal 2, Bahnverteilerebene, Kennedystraße, 51147 Köln, Öffnungszeiten: durchgehend geöffnet.

15.08. bis 10.09.2017: Luftwaffenkaserne Wahn, (Offiziersheimgesellschaft Wahn, ehemaliges Offizierskasino), Flughafenstraße, 51147 Köln Porz-Wahn, Öffnungszeiten: Mo-Fr: 15-20 Uhr.

12.09. bis 29.09.2017: Jugend- und Gemeinschaftszentrum Glashütte, Glashüttenstraße 20, 51143 Köln Porz-Zentrum, Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-17 Uhr (geschlossen am: 22.09.2017).

Eintritt frei


Dienstag, 25. Juli 2017 – 18:00 Uhr

„„Bürger! Tretet der Schlange auf den Kopf!“ – Von Spottgedichten und Streitschriften: Kölsche Polemik in unruhigen Zeiten“

Christine Feld, Historisches Archiv der Stadt Köln.

Ort: Historisches Archiv der Stadt Köln, Heumarkt 14, 50667 Köln

Eintritt frei


Dienstag, 29. August 2017 – 18:00 Uhr

„Junge Muslime ganz anders? Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen“

Bernd Ridwan Bauknecht, Lehrer für Islamischen Religionsunterricht.

Ort: Historisches Archiv der Stadt Köln, Heumarkt 14, 50667 Köln

Eintritt frei